Mittwoch, 14. Januar 2015

historischer Exkursionen in Istanbul

Nachdem ich jetzt schon seit einem Monat in Istanbul bin, um mir mein Wirtschaftsstudium sende zu führen, habe ich mich schon gut in der Stadt eingelebt. Ursprünglich hatte ich zwar meine Zweifel, ob das Studium hier die richtige Wahl ist, sie sicherlich auch zur Uni Prag oder nach Granada zum Austauschstudium gehen können.
Allerdings hatte ich mich mittlerweile schon gut eingelebt, und hab auch schon einige Freunde gefunden. Gemeinsam gehen wir häufig dann auch zum Türkisch Unterricht, oder waren gestern auch auf einem Konzert, was am Flussufer organisiert wurde. Auch die türkischen Studenten kümmern sich ganz gut um uns. Heute findet zum Beispiel auch eine Exkursion in der Moschee statt, bei dem wir uns dann auch viel von der Geschichte der Stadt anschauen und Fähre Sassnitz Trelleborg buchen Bilder konnten. Gestern hatten wir schon mal eine kleine Tour durch die Innenstadt gemacht.
Als nächstes ging es zur Blauen Moschee, der Sultan-Ahmed-Moschee. Das soll die einzige Moschee mit sechs Minaretten weltweit sein. Gesehen haben wir aber davon nicht allzu viel. Das war schon alles groß und beeindruckend. Davor war ein schattiger Außenhof, in dem manche Familien zwanglos ihre Brotzeit machten. Das heißt hier sicher anders, aber kommt auf das gleiche raus. Auch haben wir Fähre Dünkirchen Dover buchen gesehen.
Im Innenhof steht ein sechseckiger Reinigungsbrunnen. Die Schuhe mussten wir am Eingang zurück lassen. Die Frauen konnten sich Tücher ausleihen. Dann traten wir ein, da waren viele Teppiche. Alles war irgendwie in ein blaues Licht getauft, daher auch der Name. Das soll von den blauen Fließen kommen. Jede Menge Koranverse. Wir hatten mit Führung gebucht und haben uns auch alles erklären lassen.
Das nächste Ziel war der ägyptische Basar. Vorher gab es aber erst einmal etwas zu essen. Irgendwo haben wir angehalten und sind in ein Lokal gegangen. Die Einrichtung war beeindruckend, es war auch ganz gut. Durchweg haben wir Huhn gewählt. In der Türkei gibt es viel, aber immer o.k. Gestärkt und hoch motiviert ging dann auf dem Basar. Hier gab es wirklich alles duftende Gewürze aus aller Welt, exotische Süßigkeiten und noch vieles mehr, wir haben auch einiges gekauft. Das ist ein richtiger Shopping Hot-Spot.
Sehr viele Menschen waren hier, zum Teil war es richtig eng. Aber alles war freundlich und entspannt. Wir fanden das richtig prima. Danach ging es noch zu einigen anderen Sehenswürdigkeiten. Vom Hippodrome stand nur der Obelisk und eine Säule. Klar haben wir ein Foto gemacht oder zwei und fanden das auch sehr imposant. Danach wieder über den Bosporus. Der Verkehr war noch chaotischer es wurde langsam eng mit der Zeit. Den Flieger haben wir aber trotzdem geschafft und waren spät am Abend zurück im Hotel. Die Reise war zwar nur kurz, aber was wir gesehen haben, war schon einfach richtig prima. Allerdings ist Istanbul anders als fähre rostock trelleborg scandlines mehr als eine Tagesreise wert.
In den nächsten fünf Monaten werde ich die Stadt hoffentlich gut erkunden, und bin natürlich gespannt, ob ich auch ein paar türkische Freunde finde. Dadurch, dass ich schon ein paar Tage Sprachkurse in Bonn gemacht habe, habe ich schon einmal die wichtigsten Grundlagen, um auch Türkisch zu sprechen.